Knowledge Asymmetries: China as Agent and Object in (Global) Debates

知识的偏位:全球辩论中作为主动者与客体的中国

Vor dem Hintergrund des machtpolitischen Aufstiegs der Volksrepublik ist das Interesse an, aber auch die Furcht vor China in der deutschsprachigen und globalen Öffentlichkeit massiv gewachsen. Gleichzeitig wird die politische Forderung nach „Chinakompetenz“ lauter, ohne dass die sinologischen Institute hiervon bislang unmittelbar profitieren. Wir nehmen diese Diskussionen zum Anlass, uns im Rahmen der diesjährigen DVCS-Tagung mit unterschiedlichen Arten und Aspekten von Wissensasymmetrien zu beschäftigen. Der Fokus richtet sich dabei auf China als Forschungsgegenstand aber zunehmend auch als Akteur politischer und intellektueller Debatten. Welche Akteure ringen um Diskurshoheit? Welche Machtstrategien werden oder wurden mit bewusst aufrechterhaltenen Wissensasymmetrien verfolgt? Welche thematischen und/oder machtpolitischen Asymmetrien existieren und existierten im Sprechen und Schreiben aus und über China? Wie prägen und prägten Selbst- und Fremdwahrnehmung, was überhaupt als relevantes Wissen gilt? mehr...